Anmelden  \/ 
x
x
x
Registrieren
x

D4O-Forum

Das offizielle Support- und Community-Forum zu "Die 4te Offenbarung"

Pylasia's Heimkehr

30 Mär 2022 08:17 - 30 Mär 2022 08:18 #78883 von Pylasia
Pylasia antwortete auf Pylasia's Heimkehr
sprecht endlich … forderte Pylasia und hielt den Blick standhaft in seinen Augen, auch wenn das Grün seiner Augen sie zu Hypnotisieren drohte. Aber er lächelte sanft was sie nur noch mehr aufbrachte … lass das und redet endlich … forderte die erneut und äffte sein lächeln nach. Alles betteln und flehen brachte nichts, der blonde Mann blieb gelassen vor ihr stehen und überreichte ihr eine Karte von Arakas wo ganz im Süden ein rotes Kreuz zu sehen war. Die Stirn gerunzelt schaute sie einen moment auf diese Karte, was zu Geier sollte sie am der Nexus Kerbe ?
was soll ich da ? … Pylasia hielt ihm den Zettel hin als gehe sie davon aus das dies nur ein Missverständnis seine könnte … macht Urlaub … waren seine ersten Worte … geht erst Heim wenn ihr mit euch und eurem Schicksal im reinen seit … sie schaute erneut auf die Karte, vielleicht hatte sie nicht richtig geschaut und den falschen Platz im Kopf, aber nein es war eindeutig die Nexus Kerbe am südlichem Strand … soll ich unter freiem Himmel schlafen ? … fragte sie und fühlte sich veräppelt … lass euch überraschen … waren seine letzten Worte an sie und er verschwand. 

Minutenlang stand Pylasia da und ihr Blick wechselte von der Karte an die Stelle an dem der Mann verschwunden war, unsicher ob sie auch dieser Aufforderung nachgehen sollte. Aber irgendwann gewann die Neugierde und so machte sie sich auf dem Weg. Da der Hinweg nur noch Lückenhaft in ihrem Gedächtnis war und sie nicht sicher war wie sie gehen musste, benutze sie die Runen Stein Tafel um nach Arakas zu Reisen. Von dort ging sie auf kürzesten Weg an jene Kerbe die in der Karte verzeichnet war. 

Mit offenen Mund und vor erstaunen weit geöffneten Augen stand Pylasia an der Nexus Kerbe und schaute auf ein Haus. Es sah einfach fantastisch aus, die stelzen auf dem das Haus stand, waren zu hälfte im Wasser und breite Treppe führte in Innere. Vorsichtig als wäre dies alles eine Illusion erklomm sie die 5 Stufen ins Haus, geräuschlos öffnete sich die Tür wie von Zauberhand und sie schaute in einen großen, lichtdurchfluteten Raum. Nur wenige helle Möbel waren zu sehen und eine riesige Sofaecke mit hunderten von Kissen, genauso wie sie es sich für ihr Haus gewünscht hatte aber einfach nicht genügend Platz vorhanden war.Mit einen Satz war sie in die Kissen gesprungen, die sie Förmlich verschluckten. Nur noch ein bisschen von ihrem Bein sowie ein paar rote Locken waren zu sehen aber Pylasia krabbelte mit einen glücklichem lächeln aus den Kissenhaufen.

(( Fortsetzung folgt ))

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

31 Mär 2022 07:51 - 31 Mär 2022 07:52 #78884 von Pylasia
Pylasia antwortete auf Pylasia's Heimkehr
Die Wochen waren ins Land gezogen und Pylasia wusste, sie hatte es hier mit einer anderen Macht zutun aber genauso wusste sie das die Macht ihr nicht feindselig gegenüber stand. Denn die letzten Tage Wochen ist ihr einfach jeder Wunsch Buchstäblich von den Augen abgelesen worden, oder sagen wir besser ihre Gedanken mussten gelesen worden sein. Egal an was sie dachte, egal was sie sich auch wünsche, es wurde ihr erfüllt. Den einen Tag war es die Hängematte, die so angebracht war das sie scheinbar über dem Wasser schwebte, dann war auch täglich in Wunsch essen auf dem Tisch, am Anfang waren es noch die Überlegung was sie kochen wollte und wie sie die Zutaten besorgen würde, aber schnell hatte sie raus, das sie nur an eine bestimmte Mahlzeit denken brauchte und sie würde wie von Zauberhand zu rechten Zeit auf den Tisch sein. 

Pylasia bekam schon nicht mehr alles Wunscherfüllungen zusammen, aber sicher war, irgendetwas oder wer möchte sie glücklich sehen. An solch einen schönen Ort nicht glücklich zu sein war fast eine Unmöglichkeit aber es dauerte lange bis ihre Gedanken frei von allem Übel waren. Etoh war als erstes aus ihrem Kopf, schnell hatte sie eingesehen das sie einander nicht gut taten und das Pylasia alles was geschehen war nur ertragen konnte, weil sie ihn aufrichtig geliebt hatte. Wie er ihr zu letzten Trennung sage, hatte seine liebe nie über eine Priester liebe zu seinem Schützling gereicht. Eine wirklich bittere Erkenntnis für sie aber nun hatte sie es geschafft, sie war frei von ihm, denn wenn da überhaupt noch etwas war, dann war es Mitleid, verpasste er doch das schönste was einen Menschen wieder fahren kann. Sie selber war indessen froh bedingungslose Liebe kennengelernt zu haben. 

Immer wieder hielt sie Ausschau nach dem blonden Mann. Was sagte er noch, versuchte sie sich seine Worte ins Gedächnis zu rufen … geht erst Heim wenn ihr mir euch und eurem Schicksal im reinen seit … murmelte sie halblaut und seufzte leise bei dem Gedanken an Gaby. Ihr Sohn war tot und das sie sich die Schuld daran gab ist unumstritten, wie bitte so sie jemals damit ins reine kommen. So saß sie in der Hängematte, ließ schaukelnd die Beine baumeln und dachte über die letzten Tage und Wochen mit ihrem Sohn nach.

(( Fortsetzung folgt ))

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

02 Apr 2022 11:21 #78887 von Pylasia
Pylasia antwortete auf Pylasia's Heimkehr
Schmunzelt dachte Pylasia daran wie wie ihre Schwangerschaft mit ihren Sohn Geheim gehalten hatte, niemand aber wirklich niemand sollte von ihrer Schwangerschaft wissen, dieses Kind würde bei ihr bleiben koste es was es wolle. Diese Kind war ein Geschenke Artherks davon war sie überzeugt, manchmal dachte sie sogar das Artherk ihr diesen Jungen geschenkt hat weil Etoh war wie er war und sie soviel ertragen musste.
Akribisch hatte sie alles geplant, als der Bauch kaum noch zu verstecken war, hatte sie mit dem hiesigen Bauern eine Vereinbarung getroffen, gegen eine großzügige Bezahlung bekam sie eine Wöchentliche Lebensmittel Lieferung. Bezahlt hatte sie für Monate im voraus und die Einkaufliste lies sie ihm per Taube zukommen. Jeden Freitag stand ihre Bestellung vor ihrer Haustür, so brauchte Pylasia ihr kleines Land in der Abgeschiedenheit bis zur Geburt nicht mehr verlassen. 

Die Geburt war ähnlich der ihrer Tochter, auch ihr Sohn kam im See vor ihrer Haustür zur Welt und Artherk sei Dank auch ohne Probleme und Kern Gesund. Die ersten Jahre brauchten Mutter und Kind nicht viel außer einander. Bis zu dem Tag an den ihre Tochter vor ihrer Haustür stand wusste nur wenige das Pylasia nicht alleine in der Abgeschiedenheit der Druidenspitze lebte. Für Tasha selber stellte sich nicht die Frage wieso Pylasia ein Kind im Haus hatte, sie war Jahre im Kloster und wusste nichts über das leben der Mutter, da reichte ein das ist dein Bruder Gabriel.

Die beiden brauchte nicht viel Zeit um ein eingespieltes Team darin zu werden der Mutter auf der Nase rumzutanzen aber Pylasia nahm jeden Streich, jeden Topf aus dem Helme gebaut wurden und ihr beim Kochen fehlte mit einen Liebevollen lächeln hin, einfach nur Glücklich die kleine Familie zusammen zu haben. Gabriel nahm sich Tasha sehr zu Vorbild und eines Morgen unterbreitete der Junge das er Gaby genannt werden wollte und wie Mama und Schwester Kleider tragen wollte, die rosa Handtasche die er auf auf den Dachboden gefunden hatte, wurde zu seinem ständigen Begleiter und rundeten das Bild ab. Von diesem Tag an war er Gaby.

(( Fortsetzung Folgt ))

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

06 Apr 2022 13:23 - 11 Apr 2022 08:05 #78889 von Pylasia
Pylasia antwortete auf Pylasia's Heimkehr
Wieder waren Tage ins Land gezogen und Pylasia genoss das über diesen Zauberhaften Ort wohl nur gutes Wetter herrschte, nicht einen Tag hatte es geregnet. Und endlich hatte sie es zulassen können, den tot von Gaby als das zu sehn was es war, ein tragischer Unfall. Nicht sie hatte Schuld weil sie nicht gut genug aufgepasst hatte, noch Etoh der sie mit Vorwürfen auf Trap gehalten hatte, nein es war wenn überhaupt das Schicksal was da zugeschlagen hatte. Ja mit Stahlharter Faust aber nicht aufhaltbar für sie oder jemand anderem.

.... ich bin mit mir im reinen .... sagte sie plötzlich und viel zu laut oder kam ihr die eigene Stimme nur so laut vor, weil sie seit Wochen nicht mehr gesprochen hatte. Noch einmal zelebrierte sie die vorbereitete Mahlzeit, die sie auf der Terrasse mit dem Bild aufs Meer, zu sich nahm. Noch lange saß sie da mit den Blick aufs Meer, diesen Ort und seine Ruhe würde sie sicher vermissen aber es war Zeit Heim zu gehen.

Es dauerte nicht lange und ihre Reisetasche war gepackt. Noch einmal ließ sie den Blick über den Raum gleiten, bevor sie die Stufen die sie Wochen vorher hinauf gestiegen was, hinab. Sie hatte er drei vier Schritte im Sand gemacht als sie sich noch einmal umschaute. Es war nicht mehr da, einfach verschwunden was dieses fantastische Haus .... vielleicht hab ich auch geträumt und Wache gleich Zuhause auf .... murmelte sie und machte sich auf den Weg zur Druidenspitze. Auch wenn es nur ein Traum gewesen seinen sollte, so hat er ihr Frieden gebracht.

Pylasia wurde aus ihren Gedanken gerissen weil ihr der mittlerweile kalt gewordene Kaffee aus der Hand rutschte und krachend am Boden landete. Verwirrt schaute sie dabei zu, wie die braune Brühe sich auf den Küchenboden ausbreitete.

 

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Apr 2022 00:59 #78890 von Pylasia
Pylasia antwortete auf Pylasia's Heimkehr
Wochen war Pylasia wieder in ihren kleinem Häuschen und sie brauchte ein paar Tage um sich einzuleben. Es war schon eine kleine Umstellung von dem Standhaus mit Meerblick und rundum Versorgung, in das kleine windschiefe Haus am See mit Selbstversorgung aber schnell hatte Pylasia ihre Routine wiedergefunden.
Auch wenn das Haus noch immer leer war, ihre Tochter wohl schon lange nicht mehr Zuhause war, so backte Pylasia wie eh und je jeden morgen ein frisches Brot. Es fiel deutlich kleiner aus aber wollte sie nicht darauf verzichten. Der köstliche Duft der sich beim backen ausbreitete und der erste Anschnitt war ihr jeden Tag eine wahre Freude.

Nachdem sie das Haus auf Vordermann gebracht hatte,  den Staub von den vielen Wochen ihrer Abwesenheit entfernt war, machte sie sich an das Gästezimmer. Etoh hatte versucht den alten Zustand wieder herzustellen bevor er das Haus verließ aber den Schrank aus dem er ein Regal gemachte, war nicht wieder herzurichten und so beschloss sie kurzerhand Brennholz daraus machen. Zufrieden lächelte sie als das Regal langsam in Flammen aufging und das letzte vernichtete was sie an ihn erinnerte.

Erst als das Haus im alten Glanz erstrahlte machte sie sich an das nächste Vorhaben. Das Grab ihres Sohnes war noch immer ohne Grabstein und lange hatte sie über Form und Größe  nachgedacht. Alle Gedanken endeten bei der kleinen Rosa Handtasche aber lange wusste sie nicht wie sie diese Idee umsetzen sollte, bis ihr in der kleinen Werkstatt ein großer Speckstein in Auge fiel. Nach dem anfeuchten stellte sie zu ihrer Überraschung fest das er rosa war. Ein zartes Rosa aber der wirklich Tasche nicht unähnlich.
Tagelang hatte sie den Stein bearbeitet, gefeilt und geschliffen bis er endlich die Form der Handtasche hatte, die ihr Sohn immer bei sich Trug. Vorsichtig hatte sie seinen Namen und Geburts wie auch Sterbedatum eingraviert. Sorgsam hatte sie das Werk auf dem Grab platziert und betrachtete es zufrieden.

Wie jeden Abend saß sie auch heute auf Ihrer Bank direkt am Ufer des See, eine deckte über die Beine gelegt und einen Becher mit dampfenden Tee in der Hand wartete sie auch heute darauf das die Sonne unter ging. Es war zu einen Liebgewonnenen Ritual geworden und heute dachte sie nach langer Zeit mal wieder an den blonden Mann. Gerne hätte sie sich bei ihm bedankt, für den frieden den er ihr schenkte hatte.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Apr 2022 00:00 #78891 von Anjo
Anjo antwortete auf Pylasia's Heimkehr
* Er stand schon geraume Zeit im Schatten eines Baumes und beobachtete Pylasia. 
Viele Erinnerungen durchqueren offensichtlich Pylasias Kopf, viele gute aber auch viele schlechte, die guten sind unwichtig, die schlechten essenziell.
Ihre Ängste, ihr Schmerz, das Leid, pure Energie und Lebenskraft für ihn. 
Die Zeit war gekommen dieser Frau mit schmerzhaften Erinnerungen, Ihre Vergangenheit sowie sein Geheimnis zu offenbaren und dabei jede Minute ihrer Ängste und Leids zu genießen und auskosten
Er verließ den Schatten des Baumes und ging langsam mit leisen Schritten auf Sie zu, erst als er die Bank auf die Pylasia saß erreichte, machte er sich durch ein Räuspern bemerkbar. *

 

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

16 Apr 2022 08:08 - 17 Apr 2022 20:07 #78893 von Anjo
Anjo antwortete auf Pylasia's Heimkehr
* Platzhalter *

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Social & Links

gamesPrivate Servers

 

Wer ist online

Website: Es sind 93 Gäste und keine Mitglieder online

D4O: 2 Helden und keine Göttlichen Mächte online

Screenshots