Anmelden  \/ 
x
x
x
Registrieren
x

D4O-Forum

Das offizielle Support- und Community-Forum zu "Die 4te Offenbarung"

Letztes Geleit

18 Mär 2022 11:29 #78871 von Ophelia
Letztes Geleit wurde erstellt von Ophelia
Der Tempel Ogrimars lag in einem unheimlichen Nebel.
Selbst die Vögel sangen an diesem Morgen nicht einmal mehr.
Frost kroch über die Lande und alles schien die Luft an zu halten in diesem Augenblick.

Selbst Ophelia fühlte das sich verändert hatte.
Dies lag nicht allein am Anblick ihres Gatten der still auf das mit schwarzer Seide bezogenes Himmelbett blickte.
Nein es war alles jeder Moment den sie in sich auf zu saugen schien.
Es war als läge von Ogrimar selbst herauf beschworene stille auf diesem Ort.
Als würde er selber trauern.
Vielleicht war es ja auch so, den sie wusste bei weitem nicht so viel über Ogrimar und alles wie ihre Schwiegermutter es tat.

Nefertirti

Sie blickte auf die leblose Gestalt in dem Himmelbett.
So unglaublich schön das es Ophelia weh tat in den Augen.
Und doch so unglaublich allein wirkte sie, die Hände gefaltet als würde sie immer noch stumm Ogrimar selbst her bitten.

Schnell wand sich Ophelia von ihrem Mann und diesem Bild der leblosen Person ab und atmete leise durch.
Sie spürte eine Hand auf ihren Schultern.
Doch es war nicht ihr Mann sondern Vargus höchst persönlich der die junge Frau bedauernd ansah.
Er hatte beide hierher gebeten als die Priesterin die Tür nicht mehr öffnete.
Nur um fest zustellen das jene zu Ogrimar selbst gerufen wurde.

Für alle war dies ein schwerer Tag gewesen.
Wie konnte dies nur sein..
Hatte die Magie die Bothari um seine Mutter seit Äonen wob nicht mehr gewirkt.
Oder war es wirklich an der Zeit das Nefertirti ihrem Mann folgte.

Kazim

Ein Name den nicht mehr viele in den Mund nahmen.
Bothari's Vater 
So mit waren Bothari & Lihil die letzten rein geborene ál Ád
Alles andere war ein billiger Abklatsch und nicht mehr den Namen wert den sie trugen.
Keiner von ihnen konnte mehr das reine Blut vorweisen welches noch in ihrem Gemahl und ihre Schwägerin pulsierte.

Wir sollten deine Mutter zu deinem Vater in die Erde betten.
Ich denke das hätte sie so gewollt.


Sprach sie sanft zu ihrem Gatten.
Kein Krieg, keinen bösen Worte, nichts hätte dies wieder gut machen können was ihr Gatte nun empfand.
Er nickte nur stumm und richtete die roten Augen auf Sie.

Ich werde bei dir sein mein dunkler Prinz bis Ogrimar uns zu sich nimmt.

Darauf hin nahm er sie in den Arm und gab Vargus seine Anweisungen.


Kein Aushang.
Kein Trauermarsch.
Keine Gebete.
Keine Anschuldigungen.
Dies hätte sie nicht gewollt.
Nicht einmal Tränen der Trauer oder des Zornes hatte sie geduldet.

Nur eine stiller Abschied, so hatte sie es bestimmt.

Eines Tages werde ich dich wiedersehen Schwiegermutter, neben Ogrimar und deinem Gatten Kazim.

Einen letzten Kuss hauchte sie der toten Person auf die Stirn bevor sie gemeinsam den Tempel verliesen.


Das war der Ende aller Wege von Nefertirti
„Wenn wir dort sind,
wo du jetzt bist,
werden wir uns fragen,
warum wir geweint haben.“


^v^ Ich habe dich verhext, denn Du bist mein .^v^ Gemahlin des Bothari Vanth ^v^
^v^ Ein fliegendes Wesen von zarter Gestalt erhob sich bei Vollmond hoch über dem Wald ^v^
^v^ die Nebel sind lachend vorbei gezogen man hat sie gesehn, es ist nicht gelogen! ^v^

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Social & Links

gamesPrivate Servers

 

Wer ist online

Website: Es sind 32 Gäste und keine Mitglieder online

D4O: keine Helden und keine Göttlichen Mächte online

Screenshots