Anmelden  \/ 
x
x
x
Registrieren
x

D4O-Forum

Das offizielle Support- und Community-Forum zu "Die 4te Offenbarung"

Wie erhalte ich einen Titel

08 Sep 2016 06:46 #76945 von Kaldeja
Kaldeja antwortete auf Wie erhalte ich einen Titel
*vorerst wegen überarbeitung entfernt*

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

17 Okt 2016 14:05 - 18 Okt 2016 00:08 #77078 von Karfix
Karfix antwortete auf Wie erhalte ich einen Titel
In einem Spätsommer Abend taucht aus der Dunkelheit eine finstere Gestallt,groß und kräftig gebaut,anmutend und angst einflößend zugleich in der Stadt Lichthafen auf.Mit starkem selbstsicheren Gang vom Wind angetrieben lässt sich Karfix in die Strasse Gasse Nummer zwölf gleiten.Am Himmel sind zwei große rote Drachen zu sehen,ihre breiten roten Flügel geben nach jedem Aufschlag ein lautes Knallen von sich.Hier stehen viele Geschäftshäuser,doch nur eins sieht noch neu und gepflegt aus,so dass es sich von den anderen Geschäften abhebt.Da es nun von Abend zu Abend etwas mehr an Wärme verliert, beschließe ich mich in dem neueren Haus wärmere Kleidung zu kaufen.Ich schaue in meinem Lederbeutel wie viele schwarze Edelsteine ich noch dabei habe.Am Straßenrand,mein Körper gegen die Mauer mit dem schwarzen Brett gelehnt,fange ich an die Edelsteine zu zählen. Dann ertönt ein dunkles brummen.
[glow=red,2,300]Dreihundert!
Nun weiß ich wie viel ich für Roben,Rüstungen oder neue Schuhe ausgeben kann.Eigentlich brauch ich dringend ein neuen Torso,da durch die vielen Kämpfe und Kriege etliche Beulen zu Stande gekommen sind. Ich laufe direkt vor dem Geschäft,stecke meine Waffe mit Akazien Holz bearbeitete Antik Axt in die Schlaufe von dem Gürtel der Stärke.Nun schaue ich wie die Waffe an mir hängt,da die Waffe kaum an dieser Position,sondern nur in der Hand ist.Ich sehe einige Blutspritzer an der Schneide,die ich mit dem Goldbeutel Tuch und etwas Speichel,dass ich auf die Schneide spucke,weg wische. Nun schaue ich über den Türeingang auf ein Schild,vermutlich aus Gold,mit der Schrift "Götter Markt" schwarz beschriftet. Ich laufe die drei Stufen zur Tür hoch,öffne diese und wundere mich wieso die Tür keine Geräusche von sich gibt,wie die anderen Ladentüren die nach jeder Bewegung anfangen zu quietschen. Selbst die Luft hier ist sauber und nicht mit einem beißenden Gestank besetzt,so dass ich meinen Helm abnehmen kann um ihn am ende des Ladens auf die Theke zu legen.Ich schaue nach links wo viele Roben in  verschiedene Farben hängen,dann nach rechts wo viele Rüstungen komplett auf Haken gehängt wurden.Hinter der Theke wo gerade eine kleine Händlerin,dünn und gepflegt,mit weiblicher schöner Figur steht, liegen die Hüte und Kronen reihenweise dar.
[glow=red,2,300]Ogrimar zum Grüß,Händlerin!
Ich erhebe meine rechte Hand,es ist zu sehen, das diese Hand zwei große dicke Narben trägt.Die kleine hübsche Händlerin, mit goldenem Flügel, wollte gerade anfangen etwas zu sagen,da falle ich ihr unbewusst ins Wort 
[glow=red,2,300]Ich schaue mich nur mal um Händlerin!
Die Händlerin lässt von mir ab und ich gehe zur rechten Seite rüber wo die Rüstungen hängen.Die Händlerin scheint etwas nervös an der Theke zu bleiben und beobachtet mich flüchtig.Da niemand weiter in den laden Götter Markt zu gegen ist,lasse ich mir Zeit beim stöbern und betrachte sorgfältig die gute Verarbeitung der Obsidiane ,Azur,Blaustein und sogar Helden Rüstungen.Ich bin beeindruckt,doch lasse ich es mir nicht anmerken,selbst nach den Preisen frage ich nicht und es sind auch keine Preisschilder ausgehängt,obwohl ich gerne wüsste wie hoch hier die Preise sind.Da ich irgendwann das Interesse verliere und ich mir noch unschlüssig bin welche Rüstung ich gerne mitnehmen möchte,beschließe ich mich erstmal ohne Gold oder Edelsteine auszugeben,den Laden zu verlassen.Ich laufe Richtung Theke um mein gepanzerten Helm wieder mitzunehmen.Ich will gerade nach meinem Helm greifen,da entdecke ich ein Papyrus,neu und ohne Fäden raus franzen,auf dem Tisch liegen.Ich lese die dick bedruckte Überschrift  mit dem Wort Titelvergabe.Ich beuge meinen Kopf in eine etwas bessere Lage um das Geschreibsel besser zu verstehen.Ich sehe zwei Spalten,eine linke und eine rechte.Ich schaue nach oben zur Händlerin und sprach mit selbstsicherer Stimme.
[glow=red,2,300]Einfach nur hier eintragen Edle Händlerin !?
Die Händlerin erklärt mir alles ganz genau,jeder Schritt und jede Unterzeichnung dieses Handelns.Ich nicke verständnisvoll bei ihren Worten,doch höre eigentlich gar nicht mehr richtig zu ,da ich mich schon in den ersten Sekunden entschieden habe.Es war ein ewiger Wunsch einen Titel zu erhalten und zu tragen.
[glow=red,2,300]Wisst Ihr,es umhüllt einen Seraphen,wie ich es bin,mit Stolz und Ehre etwas zu besitzen,dass mir keiner nehmen kann. Alles kann verblassen,Familie,Freunde und sogar der Glaube und Treue! Doch ein Titel bleibt für ewig[/glow]
Ich schreibe nun meinen Namen leserlich in die linke Spalte, setze die Feder,die auf dem Tisch  mit einem Fass Goblin Blut steht und setze nun zur rechten Seite an.Plötzlich spüre ich das Verlangen, der Händlerin ,meinen vollen Namen zu nennen.
[glow=red,2,300]Schaut edle Händlerin,hier steht mein Name,ich heiße Karfix und komme aus dem Haus der Familie Chryl [/glow]
Ich tippe  beim sprechen auf jeden Buchstaben meines Namens und drehe das Blatt Papier Richtung Händlerin,damit sie ihren Kopf nicht so weit drehen muss.
[glow=red,2,300]Das kann mir keiner nehmen edle Händlerin.SCHNELLES HERZ,.....schnelles Herz ist die Bedeutung meines Namens.Und in der Tat habe ich ein schnelles und starkes Herz!
Ich lächle ein klein wenig,doch meine gut gepflegten Zähne sind kaum zu sehen und spanne meine muskulösen Arme an und eine dicke Beule tritt aus dem Unterarm hervor.Testosteron sprudelt auf einmal in mir auf  und unüberlegt schlage ich einmal kräftig auf den Tisch,der mein Helm zum wackeln bringt. Dieser fällt beinahe zu Boden.Noch beim Fallen des Helms, greife ich gekonnt nach ihm und fange ihn in letzter Sekunde auf.
[glow=red,2,300]Das sind einige Auswirkungen meines Herzens.
Eine Vertrautheit packt mich und ich fange an zu grinsen,dann sammel ich mich nach diesen kleinen Aussetzer schnell wieder und atme einmal tief nach Luft.Ich trage mich in die rechte Spalte ein.Setze wieder die weiße Feder an,tauche sie in die Flüssigkeit aus Blut und fülle die Spalte mit den Worten SCHNELLES HERZ. Nun lege ich die Feder auf das schöne Papyrus,atme nochmal tief die saubere Luft ein und hole dann mein Lederbeutel mit den Edelsteinen der Offenbarung heraus und öffne die Schnur,damit die Händlerin die 300 Edelsteine bewundern kann.Bittend frage ich die Händlerin.
[glow=red,2,300]Ich hoffe die Juwelen werden den Leuten,die sich dem hier annehmen werden,reichen.[/glow]
Ich nehme den Helm von der Theke auf,werfe ihn mit einem Satz in die Luft und fange den Helm in einer perfekten Situation um ihn mir gleich aufzusetzen,nicht das die Händlerin noch ängstlicher wird und in mein finsteres Gesicht ,mit einer Narbe durchzogen,kurze schwarze Bartstoppeln und in die tiefbraunen Augen,beinah schon schwarz, schauen muss. Nun zeige ich noch etwas drohend mit meinem Zeigefinger auf das Papyrus,deutend es nicht zu vergessen oder zu verbummeln.Beim Handschuhe aus feinstem Eisen anziehend verabschiede ich mich bei der Händlerin.
[glow=red,2,300]Der Lordschaft zur Ehr,Händlerin! [/glow]
Nun balle ich meine Hand zur Faust und stoße sie zwei mal gegen meine Panzer Rüstung auf die Brustseite.Ich drehe mich nun um und gehe aus dem Geschäft und verschwinde in die Dunkelheit,mit Nebel überzogen,in die Geisterstadt zurück.Hole meine stabile Axt heraus und zerschlage mit einem Hieb jedes Gespenst das mir über den weg läuft.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Jun 2019 22:11 - 14 Jun 2019 22:15 #78625 von Slevin
Slevin antwortete auf Wie erhalte ich einen Titel
Der kleine Slevin wuchs auf als Sohn eines Bauern und lernte schnell sich an der harten Arbeit auf dem Feld zu beteiligen, sowie die Tiere zu versorgen. Seine Eltern besaßen keine Reichtümer jedoch hungerten Sie auch nicht. Sein Vater war einst ein Ritter der in Ungnade gefallen ist, aufgrund eines Verbrechen welches er nicht begangen hat. Er wurde geopfert, damit einflussreiche Personen weiterhin Ihre Position halten.

Der kleine Slevin wurde älter und sah immer häufiger wie Männer in schweren Rüstungen mit Schwert und Schild in die Wälder zogen, um dort die ansässigen Monster zu vernichten, damit die Bauern der Umgebung ruhig schlafen konnten. Ein Gruppe von Söldnern kam schwer verletzt aus dem Wald zurück und brauchte dringend die Heilerischen Fähigkeiten eines Priesters. Aus diesem Grund wurde Slevin mit einem Pferd zum nächsten Tempel geschickt um dort Hilfe zu holen. Völlig außer Atem stürzt er in den Tempel und bittet die anwesenden Priester um Hilfe allerdings bewegten diese sich nicht und Ignorierten Slevin vollkommen. Dies änderte sich erst, als der Hohepriester aus seiner Kammer kam und schauen wollte, wer diesen Lärm verursachte. Als der Hohepriester Slevin sah bemerkte er, dass Slevin besonders war. Slevin verfügte über die seltene Fähigkeit Zauber lernen zu können sowie anzuwenden. Aus diesem Grund wollte der Hohepriester Slevin bei sich behalten, um Ihn auszubilden. Er versprach ihm, dass er Priester zu den verwundeten Söldnern schickt um diese zu Heilen.

Die Zeit nimmt Ihren Lauf... der einst kleine Slevin ist zu einem jungen Mann herangewachsen. Während seiner Zeit im Tempel sah er häufig wie sich Priester mit zweifelhaften Aktionen und verhalten bemerkbar machten, jedoch niemand etwas dagegen unternahm. Slevin wurde Gläubig erzogen. Seine Eltern sagten immer : "Artherk hat für alles einen Grund und für jeden von uns einen Plan." Je mehr Zeit er im Tempel bei den Priestern verbrachte umso schwächer wurde sein Glaube. Eines Tages konnte er es nicht mehr ertragen und schaffte es unbemerkt zu fliehen. Da er zu Fuß unterwegs war, benötigte er mehrere Tage bis zum Hof seiner Eltern. Auf dem Weg dorthin sah er häufig ausgebrannte und verwüstete Höfe und ahnte bereits nichts Gutes, jedoch gab er die Hoffnung nicht auf. Sein Vater brachte ihm bei, wie man ein Schwert führt und sich verteidigt. Daher war er sich sicher, dass seine Eltern wohlauf sein werden. Er sah seine Heimat bereits am Horizont und rannte darauf zu mit Vorfreude seine Eltern nach Jahren wiederzusehen. Als er näher kam, stellte er fest, dass seine Heimat nicht verwüstet war und die Hoffnung und Freude stieg in Ihm auf.

Endlich an der Tür angekommen klopfte er mit einem strahlen im Gesicht und wartete darauf das die Tür geöffnet wurde. Der Moment kam, die Tür wurde geöffnet und vor Ihm stand.... der Sohn einer anderen Bauers Familie.

Verwirrt fragte Slevin :" Dies ist das Haus und Hof meiner Eltern wo sind Sie?"
Daraufhin antwortete junge Mann vor Ihm nur :"Tot. Wir haben auf Dich und die Priester gewartet! Du bist aber nie zurückgekommen und Priester kamen auch keine! Die ganze Nacht haben wir getan was wir konnten für diese armen Menschen und waren am Morgen zu erschöpft als eine große Gruppe von Goblins und Orks angerückt sind. Wir haben so viele verloren.... Das ist alles Deine Schuld!"

Entsetzt presste Slevin nur hervor: "Der Hohepriester gab mir sein Wort... Er würde Priester schicken damit die Verwundeten versorgt werden... Er war genauso gierig und auf sein eigenes Wohl bedacht wie alle anderen im Tempel...." Mit der Nachricht, dass seine Eltern aufgrund des Hohepriesters der im Dienste Artherks stand verstorben sind, brach sein Glaube und eine unvorstellbare Wut entflammte in Ihm. Mit einem brennenden Feuer in den Augen und einer Zornes erfüllten Stimme sagte Slevin nur kurz und Knapp:"Aus dem Weg!" und marschierte ins Haus zum Ort, an dem die Rüstung seines Vaters versteckt war. Vorsichtig holte er die alte Plattenrüstung aus einem Versteck in der Wand heraus, sowie das Schwert und Schild. Er ignorierte die verwunderten Blicke der anwesenden Personen und legte die Rüstung an. Danach verließ er ohne ein Wort das Haus Richtung Wald. Vormittags zog er los um seine Rache zubekommen. Es dauerte 2 Tage und Nächte bis er wieder beim Hof seiner Eltern erschien. Von Oben bis Unten voll mit Goblin und Ork Blut bespritzt schrie er es in die Welt hinaus:"Meine Rache beginnt jetzt erst! Priester Artherks nehmt Euch in acht vor Slevin Der gefallene Ritter!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Social & Links

games

Private Servers

Wer ist online

Website: Es sind 135 Gäste und 2 Mitglieder online

D4O: 2 Helden und keine Göttlichen Mächte online

Screenshots